Neues Organisationsdesign: Klarheit mit der Orgazign-Zielkarte

Viele Anlässe können eine Veränderung des Organisationsdesigns auslösen: Die Organisation muss sich am Markt und an der eigenen Strategie ausrichten. Darüber hinaus kann sich die Notwendigkeit der Kostenreduktion aufgrund einer verschlechterten wirtschaftlichen Lage ergeben. Oder eine Wachstumsstrategie erfordert die Steigerung der Innovationskraft und Skalierbarkeit der Organisation. Vielleicht möchte die Organisation im Zuge dessen auch noch attraktiver für junge Talente werden. Oder die gewachsenen Strukturen stoßen an ihre Grenzen. Ganz gleich, welcher Anlass ein geändertes Organisationsdesign erforderlich macht – es ist sehr wichtig, diesen Anlass oder die Anlässe klar zu benennen. So kann jederzeit die Frage beantwortet werden, warum man eine Reorganisation durchführt. Ebenso wichtig ist es, sich über die Ziele klarzuwerden, die man mit einer Veränderung des Organisationsdesigns verfolgt. Denn erst klare Ziele bieten den Orientierungs- und Entscheidungsrahmen, den Teams für die Entwicklung von wirklich guten Organisationsdesigns brauchen.

 

Zur Unterstützung der Zielarbeit im Orgazign-Prozess haben wir die Orgazign-Zielkarte entwickelt

Sie dient der…

  • Klarheit: Wie in jedem Veränderungsprozess sollten das Warum und die Ziele klar sein
  • Kommunikation: Die komprimierte Darstellung auf einer Seite unterstützt die Kommunikation des Warums sowie der Ziele und ermöglicht die Arbeit des Teams mit den Zielen entlang des Designprozesses
  • Orientierung: Die Ziele geben im Prozess klare Orientierung und dienen als Entscheidungsgrundlage
  • Qualitätssicherung: Die Zielkarte wird zur Qualitätssicherung der im Prozess erzielten Ergebnisse verwendet
  • Auftragsklärung: Der Umfang der Bearbeitung, die Besetzung des Teams und die Klärung der Vorgehensweise lassen sich aus den Zielen ableiten

 

Und so sieht unsere Orgazign-Zielkarte aus (Klicken Sie auf die Karte, um sie zu vergrößern):

 

Orgazign-Zielkarte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Orgazign-Zielkarte ist ein Werkzeug, um wichtige Grundlagen strukturiert darzustellen und zu überprüfen, ob es überzeugende Gründe für die Veränderung des Organisationsdesigns gibt. Eine Zielkarte lässt sich in dieser oder ähnlicher Form für jegliche Zielarbeit einsetzen. Ganz egal, ob im Team oder für sich allein. Eine Zielkarte unterstützt Sie grundsätzlich dabei, Klarheit in die Gedanken zu bringen. Außerdem setzt man auf diese Weise einen Startpunkt in einem Prozess. Dies alles entfaltet Energie und macht Lust loszulegen.

 

Bei der Entwicklung neuer Strukturen, der Klärung von Zuständigkeiten und der Erarbeitung künftiger Steuerungsmechanismen steht die Zielkarte zur laufenden Qualitätssicherung zur Verfügung. Sollen etwa unterschiedliche Ansätze verglichen werden, dient die Zielkarte als Bewertungsmaßstab: Welche Alternative zahlt am besten auf die definierten Ziele ein? Welches Modell ist am besten geeignet, die Ziele umzusetzen?

 

Daher wird die Orgazign-Zielkarte nicht erst zum Abschluss des Organisationsdesign-Prozesses betrachtet, sondern idealerweise kontinuierlich und in allen Design-Phasen. Da während der Entwicklung eines neuen Organisationsdesigns auch neue Ziele identifiziert werden oder Unklarheiten auftreten können, sind Ergänzungen und Bearbeitungen der Zielkarte fortlaufend möglich.

 

Und noch ein Tipp: Viele Teams neigen dazu, lediglich Veränderungsziele zu definieren. Es kann aber überaus hilfreich sein, sich bewusst zu überlegen, ob man nicht auch Bewahrungsziele formulieren möchte, die in den Zielkanon aufgenommen werden sollen. Dies unterstützt die Fokussierung auf das Machbare.



Mehr über Orgazign - unsere Methode zur Entwicklung von Organisationsdesigns Interview mit dem Entwickler von Orgazign: Marco Olavarria